Das Spiel wachsen lassen: Der Ansatz der NFL zum Aufbau einer weltweiten Fangemeinde

Zum zweiten Mal in Folge wurde der diesjährige Super Bowl auf Japanisch über den NFL Game Pass gestreamt - die Direct-to-Consumer (DTC)-Plattform der Liga. Das Ziel? Neue Fans für den Sport zu gewinnen und bestehende Fans besser zu bedienen. Es hat geklappt, die japanischen Zuschauerzahlen stiegen im Vergleich zum Vorjahr um dreistellige Prozentsätze.

Japan ist eines der Länder, die Samson Mayall, der Senior Manager für Direct-to-Consumer bei der NFL, auf dem Radar hat. Game Pass bietet den Fans in Lateinamerika das ganze Jahr über NFL-Inhalte in einer Reihe von Landessprachen. Auch in Deutschland, einer Hochburg des American Football, wurde das Angebot bereits getestet. Hinter jedem dieser Streams in der jeweiligen Landessprache steht Spalk - die Plattform für Fernkommentare, die die Übertragung von Sportübertragungen in mehreren Sprachen vereinfacht.

In dieser Folge des Sports Loft Podcast sprechen Yanni Samson und Tom Read, Chief Commercial Officer bei Spalk, über die Partnerschaft, den Ansatz der NFL zur Entwicklung einer globalen Fangemeinde und darüber, wie Direct-to-Consumer eine zentrale Rolle bei dem Ziel der Liga spielt, Football in die Welt zu tragen.

Gäste

Samson Mayall

NFL

Tom Read

Spalk